Orden und Militaria bis 1918

Orden und Militaria bis 1918

A94m | Präsenzauktion

27. Oktober 2022 | Beginn: 10 Uhr (MEZ)

Unsere Auktion "Orden und Militaria bis 1918" umfaßt 546 Lose und findet am Donnerstag, den 27. Oktober 2022 in unseren Auktionsräumen in Grasbrunn bei München statt. Beginnzeiten, Vorbesichtigungsdaten sowie weitere Informationen finden Sie unten.

Auktionszeitraum

27. Oktober 2022  |  Losnr.: 4501 - 4546  |  Beginn: 10 Uhr (MEZ) 

Vorbesichtigung

Die Vorbesichtigung findet vom 17. - 21.10.2022 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 10 bis 17 Uhr (MEZ) statt.

ACHTUNG: Wichtige aktuelle Informationen wegen COVID-19 finden Sie HIER

Versteigerungsort

Hermann Historica, Bretonischer Ring 3, 85630 Grasbrunn / München. 

ACHTUNG: Wichtige aktuelle Informationen wegen COVID-19 finden Sie HIER

Informationen
Artikel-Nr.: A94m
Auktion: 94
Anzahl der Lose: 0
Fachthema: Orden & Militaria
Beschreibung

Freuen Sie sich auf diesen hochwertigen Katalog „Orden und Militaria bis 1918“ zur kommenden Herbstauktion! Seltene Orden, königliche und kaiserliche Liebhaberstücke, Uniformen und Degen sowie gleich zwei exquisite Sammlungen machen diese Auktion wieder zu einem Muss für jeden Militaria-Fan! Es ist uns, Hermann Historica, eine Ehre, Ihnen Raritäten aus einem lang gehüteten Familienbesitz zu präsentieren! Die kleine, aber feine Sammlung (im Kapitel Bayern zu finden) betrifft Nachlässe aus den bayerischen Generals- und Offiziersfamilien Verri della Bosia, Barth zu Harmating und Schirndinger von Schirnding. Vom Teilnehmer der Befreiungskriege 1813-15, Carl Askan Graf Verri della Bosia, sticht u.a. ein Kammerherrenschlüssel hervor (Los 4314). Von ebenso musealem Rang sind das Offiziersgeschenk des Infanterie-Leib-Regiments (Los 4327) und ein seltener bayerischer Generalszweispitz (Los 4326). Mit 55 Losen wurde der außergewöhnlichen Sammlung „Simmons Leigh Park Collection“ ein eigenes Kapitel gewidmet. Im Vordergrund stehen hier seltene Pickelhauben. Besonders zu erwähnen ist u.a. der persönliche Zweispitz des Kaisers Wilhelm II. als Großadmiral (Los 4234) oder eine seltene Tschapka für Offiziere im Königs-Ulanen-Regiment Nr. 13 (Los 4232). Auch der persönliche Helm von Herzog Ernst II. von Sachsen-Altenburg ist hier vertreten (Los 4273). Aus der Familie des deutschen Kavalleristen Heinrich Loose gelangten vor allem seltene kaiserliche Uniformen und Kopfbedeckungen in unsere Versteigerung, die zusammen mit den dazugehörigen Dokumenten einen spannenden Einblick in eine Militärkarriere um 1900 gewähren (Lose 4414 – 4416 sowie Lose 4425 – 4429). Die Liebhaber habsburgischer Preziosen kommen in der Herbstauktion ebenfalls auf ihre Kosten. So listet der Katalog mehrere Kleidungsstücke der Kaiserin Elisabeth von Österreich. Ihr lindgrünes Seidenoberteil mit Perlen- und Blütenbesatz, gefertigt von R. Aufhauser, Wien, um 1860/70 (Los 4122) ist hier nur ein Beispiel. Mehrere eigenhändig von ihrem Gatten Kaiser Franz Joseph I. verfasste Dokumente und ein frühes Portrait von ihm (Lose 4115 – 4119) runden das umfangreiche Angebot der habsburgischen Adeligen ab, aus dem auch der Erinnerungsschrein der Erzherzogin Marie Valerie an ihre Eltern herausragt (Los 4149). Unter den Antiquitäten aus Hochadelsbesitz sind zeitgenössische Schriftstücke mit der eigenhändigen Unterschrift von Kaiser Napoleon I. (Lose 4069 - 4073) sowie zahlreiche Porzellane der Tafeln der preußischen Könige von Friedrich Wilhelm IV. bis Wilhelm II. hervorzuheben. Unter den Orden stechen besonders hochrangige russische Auszeichnungen heraus, wie ein St.-Anna-Orden - Kreuz 1. Klasse aus St. Petersburger Fertigung der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Los 4009). Auch mehrere Ausführungen des St. Georgs-Ordens (Lose 4015 - 4017) und des St. Wladimir-Ordens (Los 4018 – 4020) bereichern unser Angebot.

 

Informationen
Artikel-Nr.: A94m
Auktion: 94
Anzahl der Lose: 0
Fachthema: Orden & Militaria