Los 7795

Sasanidische Gürtelgarnitur aus Silber, spätes 6. - frühes 7. Jhdt.

Kunst und Antiquitäten - Antiken, Asiatika | O93kua | Onlineauktion | 813 Lose

Beschreibung

Satz von silbernen Gürtelbeschlägen aus 13 Teilen: 1) Ein zungenförmiger Endbeschlag vom Hauptriemen. Höhe ca. 5 mm, hohl gearbeitet. Auf der Vorderseite eine Wellenranke mit Blättern und Trauben innerhalb der von den Ranken eingerahmten Feldern. In den mittleren drei Feldern zusätzlich Vögel, die an Trauben picken. Auf der Rückseite sichelförmige Stempel. Die Seitenteile in voller Länge erhalten, das obere Ende der Bleche von Schau- und Rückseite etwas ausgebrochen. Im Inneren erhaltene, originale Lederreste, durch die noch eine Silberniete gesteckt ist, die den Lederriemen an der Riemenzunge fixierte. Länge 9,3 cm, Gewicht 21,93 g. 2) Eine Gürtelschnalle, durch die der Hauptriemen gezogen werden konnte. Massiver, vorne eingezogener Schnallenbügel, hinten durch zwei rückwärts gebogene Fortsätze verstärkt. Um einen rundstabigen, schmalen Steg auf der rückwärtigen Seite der Schnalle ist eine Riemenzwinge zur Befestigung am anderen Ende des Hauptriemens mit schmalem, rechteckigem Beschlag gebogen, in dessen Mitte sich ein Nietloch zur Befestigung befindet. Zwischen den beiden Klammern der Riemenzwinge der facettierte Schnallendorn mit deutlich abgesetzter, quaderförmiger Dornbasis. Länge 4,6 cm, Gewicht 18,86 g. 3) Eine kleine, unten abgerundete Nebenriemenzunge. Hohl gearbeitet und auf dem Rand der Vorderseite und ringsum an der Oberkante durch ein profiliertes Blechband verziert. Breite ca. 4,5 mm. Knapp unterhalb des Randes zwei Nieten zur Fixierung am Nebenriemen, von dem Lederreste im Inneren erhalten sind. Länge 2,8 cm (ohne überstehende Lederreste), Gewicht 3,99 g. 4) Zehn gleichartig gefertigte, runde Beschläge bestehend aus einem Blech auf der Schauseite, auf dem von hinten her über mindestens zwei verschiedene Modelle die Büste einer Person getrieben worden ist, einer Einrahmung der Schauseite am Rand durch zwei Bahnen verzwirnter Drähte, einem ca. 5 mm hohen Randblech und in der Regel zweier am oberen und unteren Rand, sowie der Rückseite des Schaublechs verlöteter Ösen, die aus einem umgebogenen, dicken Draht bestehen. Bei zwei Beschlägen sind eine bzw. beide Ösen verloren. Ein Beschlag hat abweichend drei Ösen: zwei seitliche und eine untere. Die Büsten sind auf der Vorderseite mit Variationen bei Gewand und Frisur nach ziseliert. Insbesondere die Gewänder sind teils deutlich unterschiedlich gestaltet. Bei mehreren Beschlägen sind wieder Lederreste erhalten. Durchmesser der Beschläge ca. je 2,7 bis 2,8 cm. Gewichte zwischen 6,59 g (Ösen abgebrochen) und 9,84 g (mit Lederresten). Ausgesprochen seltene und interessante Beschläge vom Gürtel eines sasanidischen Würdenträgers.

Provenienz: Rheinische Privatsammlung, übernommen aus dem Besitz des Vaters

Zustand: II Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion startet am Montag, den 20. Juni 2022 um 10:00 Uhr. Die Vorbesichtigung findet vom 15. - 18. Juni 2022 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 11 bis 17 Uhr (MEZ) statt.