Los 8069

Radschloss-Müllerbüchse, Georg von der Fecht, Berlin, um 1700

Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten | O88s | Onlineauktion | 997 Lose

Startpreis € 2.800

Anmelden

Beschreibung

Schwerer, mittig leicht eingezogener achtkantiger Lauf mit sechzehnfach gezogener Seele im Kaliber 16 mm. Die Oberfläche leicht narbig. Eingeschobene Visierung aus Messing und Eisen. Schloss mit innenliegendem Rad und leicht gewölbter Radabdeckung. Gefederte Pfannenabdeckung mit Auslöseknopf. Auf der Innenseite der Schlossplatte geschlagen Signatur "G.v.d. Fecht". Abzug mit justierbarem Stecher, Stecher rastet nicht ein. Leicht verschnittener Schaft aus Nussbaumholz mit Nase und Kolbenkappe aus hellem Horn. Am Ansatz des Vorderschafts vereinzelte Wurmlöcher. Kolbenfach mit federverriegeltem Schubdeckel. Eingeschobener hölzerner Ladestock (angebrochen) mit Horndopper. Länge 126 cm. Georg von der Fecht (1675-1740), Büchsenmacher in Berlin. Ab 1710 als "kronprinzlicher Hofbüchsenmacher" geführt, ab 1713 Hofbüchsenmacher von König Friedrich Wilhelm I.

Zustand: II - Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion einhaltet 999 Lose und startet am Mittwoch, den 23. Juni 2021 um 10:00 Uhr.. Die Vorbesichtigung findet vom 16. bis 19.06.2021 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 11 bis 17 Uhr (MEZ) statt. Ihre Gebote Merkliste