Los 4497

Dolch für Offiziere in der seltenen, sog. "Naval Assault"-Ausführung, nummeriert "11"

Deutsche Zeitgeschichte - Orden und Militaria ab 1919 | A79r | Präsenzauktion | 787 Lose

Startpreis € 18.000,00

Restzeit für Gebote : noch 3 Tage und 14 Stunden

Anmelden

Beschreibung

Puma in Solingen, ca. 1938. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge. Auf der Fehlschärfe geschlagene Herstellermarke "Puma Solingen" in Raute. Das Gefäß aus feuervergoldetem (teils berieben) Messing, der vierseitige Knauf mit stilisiertem Eichenlaubdekor im Relief in bogenartigen Kartuschen. Besondere Parierstange mit abwärts gebogenen Enden, vorderseitig Hoheitsadler, rückseitig unklarer Anker sowie Druckknopf zur Scheidenverriegelung, jeweils flankiert von reliefiertem Rankendekor. Weißer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung. Grüner Stoßfilz. Die Blitzscheide mit Ringbändern in Knotenform. Gesamtlänge 40,5 cm. Knauf und Parierstange innen mit der Nummer "11" gestempelt, die Klinge an der Angel ebenfalls mit geschlagener "11". Einer der seltensten Dolche der Kriegsmarine, von dem wohl nur ein knappes Dutzend Exemplare noch existieren dürften. Vgl. Thomas T. Wittmann, Exploring the Dress Daggers of the German Navy, S. 358 f. Dieser Dolch mit der Nummer "11" dort in Farbe abgebildet auf S. 362 sowie mit ausführlicher Beschreibung und Abbildung des Dolches mit der Nummer "8". Zustand: II +

Allgemeine Informationen

Unsere Auktion "Deutsche Zeitgeschichte ab 1919" beinhaltet 787 Lose. Die Auktion startet am Freitag, den 24. Mai 2019 um 10:00 Uhr. (Lose: 4001 - 4787). Vorbesichtigung: 15. - 19. Mai 2019 von je 14:00 - 18:00 Uhr.