Los 176

Mikromosaik, Glas, Gioacchino Rinaldi/Rom, um 1810

Aus Burgen und Schlössern - Ausgesuchte Kunst und Kunsthandwerk von der Antike bis ins 20. Jhdt. | A87p | Präsenzauktion | 246 Lose

Startpreis € 110.000

Restzeit für Gebote : noch 2 Tage und 23 Stunden

Anmelden

Beschreibung

Großes Mikromosaik mit Darstellung des Tempels der Vesta und der Sibylle in Tivoli. Das Mosaik ist unten rechts signiert G(ioacchino) Rinaldi F(ecit) und in eine rückwärtige Eisenplatte, umgeben von einer Bleieinfassung, eingelassen. Dargestellt wird der berühmte Rundtempel der Vesta vom Ende des 2. Jhdts. v. Chr. mit seinen 10 (von einst 18) korinthischen Säulen. Daneben steht der Tempel der Sibylle aus dem 2. Jhdt. v. Chr., der im Mittelalter zur christlichen Kirche Santa Maria Rotonda umgebaut wurde, die bis 1884 stand. Links im Bild ein Gasthaus, im Vordergrund ein Schäferidyll: eine junge Frau kommt mit ihrem Sohn zu einem rastenden Hirten mit zwei Ziegen. Als Initiator der seit der Antike gepflegten Mosaikkunst kann der Römer Giacomo Raffaelli (1753-1836) gelten, der diese Kunst Ende des 18. Jahrhunderts wiederbelebte und 1804 als Leiter einer neuen „Scuola del mosaico“ nach Mailand berufen wurde. Seine Arbeiten dienten u.a. Papst Pius VII. (1742/1800- 1823) als Geschenke und finden sich heute u.a. in den Schlössern von Fontainebleau und Malmaison. In der Folge von Raffaelli galt den Zeitgenossen Rinaldi in Rom als derjenige, der die Kunst des (Mikro)mosaiks in Feinheit und Motivauswahl zu neuen Höhen führte. Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage Anfang des 19. Jhdts in fast allen europäischen Ländern stellte Rinaldi 1808 zwei seiner Mosaike in Paris aus, für die er als Käufer „les Souverains, protecteurs des beaux-arts“ im Sinn hatte. Diese Art von Bildern ist recht schwer; unser Exemplar wiegt ca. 48 kg und besteht aus ca. 60.000 Glassteinchen. Rinaldi und seine Werkstatt dürften etwa zwei Jahre daran gearbeitet haben. Literatur: G.J. Hanisee Gabriel et al., Micromosaics, The Gilbert Collection, London 2000, S. 289 (mit weiterer Literatur) . Maße 53 x 72 cm. Zustand: II Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Präsenzauktion beinhaltet 246 Lose. Die Auktion startet am Freitag, den 25. September 2020 um 16:00. Die Vorbesichtigung findet vom 19. bis 24.09.2020 im Schloß Greding, Nürnberger Str. 1, 91171 Greding von jeweils 10 bis 18 Uhr (MEZ) statt.