Auktion 76s

Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten

Versteigerung vom Di 01.05.2018 bis Do 03.05.2018  | Auktion beendet

Abgeschlossen | Präsenzauktion
Position: 64

Bedeutendes Luxus-Granatgewehr, süddeutsch um 1610/20

Startpreis 18.000 EUR
Ergebnis:
120.000 EUR

Becherförmiger Mörserlauf aus Bronze mit verstärkter Lippe und abgesetzter, zylindrischer Kammer. Die Laufoberseite ganzflächig mit Trophäen und Blütendekor graviert. Schloss mit halb innenliegendem Rad, gefederte Pfannenabdeckung mit Auslöseknopf. Die innenliegende Mechanik mit Resten alter Bläuung. Schäftung aus Nussbaumholz mit reichen Einlagen aus graviertem und geschwärztem Bein. Der Kolben in Form eines plastischen Drachenkopfes gearbeitet, Augen und Zähne in Bein eingelegt. Der Schaft mit vereinzelten, gut restaurierten Wurmlöchern. Länge 62,5 cm.Extrem seltene Waffe zum Verschießen von eisernen Granatkugeln. Ein ähnliches Exemplar aus derselben Werkstatt befindet sich in der Sammlung des Musée de l'Armée in Paris (Inv. M PO 2653).
Zustand:II +

Es wurde noch keine Frage gestellt.

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.