Auktion A77m

Orden und militärhistorische Sammlungsstücke (inkl. Deutschland bis 1918)

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion
Position: 6954

König Maximilian I. Joseph von Bayern - einzigartiges Kaffee- und Teeservice mit Papageien-Motiven, Manufaktur Nymphenburg, um 1810/20

Startpreis 25.000 EUR
Ergebnis:
32.000 EUR

Als Vorlage diente das 1801 bzw. 1805 erschienene zweibändige Werk "Histoire naturelle des perroquets" von Francois Levaillant mit den Illustrationen von Jacques Barraband.
Komplettes, 16-teiliges Service aus Hartporzellan, mit hervorragend von Hand in bunten Muffelfarben gemaltem Dekor und reicher Vergoldung, im Boden gepresstes Rautenschild in der Form ab 1810 bis 1850 sowie diverse Ritzmarken. Bestehend aus Kaffeekanne mit Deckel, der auskragende Standring, der Ausgießer, der Henkel und tellerförmig ausgestellte Hals sowie der Deckel mit eichelförmigem Griff vergoldet, die vasenförmige Wandung mit Darstellung des "Perroquet à flanc rouges" und eines "Perroquet grand Lori (male)", Gesamthöhe 25,5 cm. Die Teekanne ebenfalls am Standring, Ausgießer, Henkel und Deckel vergoldet, die kelchförmige Wandung mit Darstellung eines "Lori à franges bleues" und eines "(Variété du) Lori à collier". Gesamthöhe 20 cm. Das Sahnekännchen auch mit Vergoldung an Fuß, Hals und Henkel, die vasenförmige Wandung mit Darstellung eines "Perroquet Lori Nouara", Höhe 19,5 cm. Die Zuckerschale an den drei Tatzenfüßen, dem Lippenrand und am Deckel mit Schwanengriff vergoldet, die kelchförmige Wandung mit Darstellung eines "(Seconde variété du) Perroquet cendré", "(Variété du) Perroquet à face rouge" und eines "Perroquet brun", Gesamthöhe 19 cm. Die zwölf Tassen mit Untertassen jeweils am auskragenden Standfuß, an den anbossierten Henkeln mit eingerollten Schwanenhälsen bzw. Maskarons am Henkelende sowie an den Innenwandungen vergoldet, schauseitig weitere, unterschiedliche Darstellungen von Papageien aus dem Werk von Francois Levaillant, Tassenhöhe ca. 74 mm, am Henkel ca. 93 mm. Die Untertassen mit vergoldetem Fahnenrand, der Spiegel mit vergoldetem Rand und runder Vergoldung im Zentrum, Durchmesser 13 cm.

Einzigartiges Service von höchster Qualität und in perfektem, ungechiptem und unbenutztem Zustand.

Der Familienüberlieferung nach soll Kaiser Napoleon I. dem bayerischen König und begeisterten Vogelkundler Max I. Joseph bei einem Treffen in Paris ein dort 1805 erschienenes Werk über Papageienarten geschenkt haben. Dieses gab der König als Vorlage der Manufaktur Nymphenburg, um dieses Service für einen befreundeten Arzt und Vogelkundler als Geschenk anfertigen zu lassen. Die Vorliebe des Königs für die Vogelkunde spiegelt sich nicht zuletzt im Bau der Menagerie in Nymphenburg wieder. Dort hielt er auch Papageien, wie das Bild eines Aras der Menagerie, 1813 von Philippe Leclerc gemalt, in der Staatlichen Graphischen Sammlung in München verdeutlicht.

Francois Levaillant (1753 - 1824), französischer Autor, Naturwissenschaftler und Ornithologe, seine zahlreichen ornithologischen Werke gelten als bahnbrechend, er lehnte dabei die biologische Nomenklatur ab und vergab ausschließlich französische Namen.

Jacques Barraband (ca. 1767 - 1809), bedeutender Illustrator zoologischer und botanischer Werke, seine lebensechten Zeichnungen galten als die präzisesten des 18. Jhdts. In den 1970er Jahren von einem der Nachfahren des mit dem König befreundeten Arztes und Vogelkundlers vom Einlieferer erworben, die Provenienz zu diesem Service wurde dabei ohne Namensnennung weitergegeben. Zumindest der Teil der Überlieferung in Bezug auf das 1805 erschienene Werk über Papageienarten kann verifiziert werden, da der zweite Band von Francois Levaillants "Histoire naturelles des perroquets" tatsächlich 1805 in Paris erschien und die Illustrationen von Jacques Barraband mit minimalen Abweichungen in der Farbgebung bzw. in Details (so zeichnete Barraband überwiegend knorrige Äste, die Manufaktur Nymphenburg ergänzte zumeist Blätter) exakt den Papageien-Darstellungen auf dem Service entsprechen. Über Napoleons Wertschätzung für Levaillants Werk findet sich folgendes Zitat: "After he had made himself Emperor, it was part of Napoleon's deliberate policy to initiate a series of magnificent publications that would vie with those undertaken on the orders of Louis XIV. These were sent as presents to crowned heads, men of science, and learned bodies, in evidence of the splendours of the Empire [...]. The works of Levaillant owe their sumptous character to [...] this impetus. His Histoire naturelle des perroquets is, unwittingly, a part of the glories of Napoleonic France", cf. Fine Bird Books, p. 90.
Zustand: I -

Es wurde noch keine Frage gestellt.
 Frage stellen

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.