Auktion 71aw

Alte Waffen, Jagdliches und Kunsthandwerk

Versteigerung vom Do 29.10.2015 bis Fr 30.10.2015

Abgeschlossen | Präsenzauktion
Position: 3066

Großer Bidenhänder, Flamberg - Wolfgang Stantler II., Passau um 1580

Startpreis 7.500 EUR
Ergebnis:
7.500 EUR

Kräftige, zweischneidige, geflammte Klinge, auf der langen Fehlschärfe mit zwei kurzen Parierhaken eingeschlagene Inventarnummer "245" und Klingenschmiedesignatur "S T A N T L E R" neben der "Passauer Wolfsmarke". Kräftiges geschmiedetes eisernes geschwärztes Gefäß mit Lilien in den Parierringen und Schnecken an den Ausläufern der Parierstange, die Oberfläche mit Kerbdekor. Stark gegliederte Hilze mit alter Belederung. Schwerer, pilzförmiger Knauf mit vierfacher Kehlung. Länge 182 cm. Verbreitet war der Flamberg vorwiegend in Süddeutschland und der Schweiz. Nur wenige Herstellungsorte sind zweifelsfrei nachgewiesen, an erster Stelle Passau und München, wo Angehörige der Familie Stantler als Klingenschmiede tätig waren. Die Stantler, auch Ständler oder Stäntler waren eine aus Passau stammende Klingenschmiedefamilie und von 1455 - 1647 in Passau ansässig. Sie besaßen ein Haus in der Innenstadt und eine Hammerwerkstatt in Haibach. Nachgewiesen sind Ulrich, geb. um 1420, für 1486/87 und Michel geb. um 1460/65 für 1520/25, Sohn Ulrichs, wurde 1487 Bürger und Meister. Wolfgang (I.), 1534 und 1557 urkundlich genannt, Wolfgang (II.), geb. um 1552, am 4.10.1617. Thomas geb. um 1580, um 1650, Sohn des Wolfgang (II.) und letzter nachweisbarer Klingenschmied der Familie in Passau. Bedeutender Flamberg von großer Qualität und Ausstrahlung.

Es wurde noch keine Frage gestellt.

Dieser Text wurde maschinell mit Google Translate übersetzt. Wir garantieren nicht für eine vollständige und fehlerfreie Übersetzung, ebenso schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen aus.