Los 17

Portrait des Generalfeldmarschalls von der Goltz, Anfang 18. Jhdt.

Kunst und Kunsthandwerk, Antiken | A82kua | Präsenzauktion | 405 Lose

Startpreis € 2.500

Anmelden

Beschreibung

Öl auf Leinwand. Hüftbild des Generalfeldmarschalls im vollen Harnisch, in der Hand sein Marschallsstab und im Hintergrund sein geschlossener Helm mit Federaufputz. Hintergrund in Form einer roten Stoffdraperie. Rs. bezeichnet „G. Feldmarschall FreyHerr von der Goltze“ und Sammlungsnummer „S1104“. Etwas krakeliert, Firnis stellenweise beschädigt, zwei Knicke sowie Übermalungen. In floral reliefiertem, vergoldetem Stuckrahmen. Bildmaße 89 x 116, Maße gerahmt 109 x 138 cm. Freiherr Heinrich von der Goltz (1648 in Klausdorf – 1725) war ein kurbrandenburgischer Generalmajor, königlich-polnischer und kursächsischer Generalleutnant sowie russischer Feldmarschall-Leutnant. 1707 bot ihm Zar Peter die Position als Generalfeldmarschallleutnant an, er sagte zu und kämpfte dann mit der russischen Armee im Großen Nordischen Krieg gegen die Schweden. Er kommandierte in der Schlacht von Golowtschin (14.6.1708) neben General Anikita Iwanowitsch Repnin die russischen Truppen und in der Schlacht bei Podkamin schlug er den Starosten Bobrinski. 1710 fiel er in Ungnade, als er den Marsch des schwedischen Generals Krassau von Polen nach Schwedisch-Pommern nicht verhinderte. Er wurde gefangen genommen und sollte nach Moskau gebracht werden, konnte aber wieder entkommen und sich später mit dem Zaren aussöhnen. Er zog sich 1713 auf seine Güter zurück. Zustand: III + Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Der Nachverkauf zu unserer Auktion "Kunst und Kunsthandwerk, Antiken" vom 25. Mai 2020 hat bereits begonnen und läuft noch bis zum 12. Juli 2020. In dieser Zeit können Sie alle Lose zum Startpreis erwerben, zzgl. 25% Aufgeld.