Los 2048

Pistole mit Forsyth-Zündsystem, Forsyth & Co., London, um 1820

Die Sammlung J. Durval – Antike Schusswaffen | A82d | Präsenzauktion | 167 Lose

Zuschlag € 12.000

Ähnliche Lose anzeigen

Beschreibung

Oktagonaler, glatter, bräunierter Lauf aus Damaststahl im Kaliber 11,5 mm, auf der Oberseite bezeichnet "Forsyth & Co Patent. Gunmakers. London", buntgehärtete Hakenschwanzschraube mit goldener Bandeinlage, fein graviertes Schwanzschraubenblatt. Ebenso aufwändig graviertes Schloss mit aufgesetzter Zündmittelflasche mit Elfenbeinverschluss, auf der Schlossplatte bezeichnet "Forsyth & Co Patent", brünierte Schiebesicherung für den Hahn, Stecherabzug. Halbschaft mit en suite gravierter, in Resten hochglanzbrünierter, eiserner Garnitur, Griff mit schöner Fischhaut. Ladestock mit Messingdopper und Kugelzieher. Länge 38 cm. Alexander John Forsyth (1769 - 1843) war eigentlich Pfarrer und trat nach seinem Studium 1790 seine erste Stelle an. Allerdings beschäftigte er sich neben seiner geistlichen Arbeit auch mit Chemie und konstruierte in den Jahren 1805 - 1807 seinen neuartigen Zündmechanismus für Feuerwaffen und ließ sich diesen 1807 patentieren. Dieses System verwendet einen auf der Schlossplatte montierten drehbaren Behälter für knallsaures Quecksilberoxyd, das sog. "Riechfläschchen". Dreht man den Behälter, rieselt etwas von dem Zündmittel in den dafür vorgesehenen Hohlraum unter dem Schlagbolzen, dreht man den Behälter wieder in die Ausgangsposition zurück, kann der Hahn abgeschlagen und die Ladung im Lauf gezündet werden. Feine Pistole mit einem Zündsystem, das einen Meilenstein in der Schlossentwicklung darstellt, in einem außerordentlich schönen Zustand. Achtung - Versand in Nicht-EU-Staaten unterliegt CITES Regularien. Zustand: I - II Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Informationsstand: 13. Mai. Mit Genehmigung des Gesundheitsamtes dürfen sowohl Vorbesichtigung wie auch Auktion mit Publikumsbeteiligung stattfinden, allerdings mit Einschränkungen: bitte schauen Sie auf unsere Covid-19 Seite! Unsere Präsenzauktion „Die Sammlung J. Durval – Antike Schusswaffen“ beinhaltet 167 Lose. Die Auktion startet am Dienstag, den 26. Mai 2020 um 16:00 Uhr (Los-Nr. 2001 - 2167). Die Vorbesichtigung findet vom 21. bis 24. Mai 2020 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Einschränkungen! Bringen Sie Ihre Lieblingsschutzmaske mit, andernfalls wir Sie gerne mit einer einfachen Variante ausstatten können.