Los 2011

Zwei sehr ähnlich gearbeitete Radschlosspuffer, süddeutsch, spätes 16. Jhdt.

Die Sammlung J. Durval – Antike Schusswaffen | A82d | Präsenzauktion | 167 Lose

Im Nachverkauf

Zum Nachverkauf

Beschreibung

Jeweils achtkantiger, in rund übergehender glatter und gebläuter Lauf im Kaliber 12 mm mit konisch leicht verstärkter Mündung. Über den Kammern jeweils gestempelter Augsburger Pyr und Meistermarke "AZ" über Reichsapfel (Stöckel Nr. 1840). An den Kanten blanke, gebläute Schlossplatten mit Nürnberger Abnahmen und Herstellermarken "IV" (Stöckel Nr. 3640) bzw. "CF" (Stöckel Nr. 2168) über Schwan bzw. Vogel. Durchbrochen gearbeitete Radabdeckungen mit geschnittenen Hähnen, Pfannendeckel und Sicherungshebel. Reichhaltig mit graviertem und geschwärztem Bein eingelegte ebonisierte Holzschäfte, auf den Schlossgegenseiten jeweils zwei eingelegte Monsterwesen. Abgeflachte, sechsfach in Bein segmentiert eingelegte Kugelknäufe. Eiserne Abzugsbügel, die originalen Holzladestöcke mit eisernen Doppern. Schöne Erhaltung, Läufe nachgebläut. Länge je 49 cm. Provenienz: Christie's London, 16.12.1999, Los 345 Zustand: II Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Informationsstand: 13. Mai. Mit Genehmigung des Gesundheitsamtes dürfen sowohl Vorbesichtigung wie auch Auktion mit Publikumsbeteiligung stattfinden, allerdings mit Einschränkungen: bitte schauen Sie auf unsere Covid-19 Seite! Unsere Präsenzauktion „Die Sammlung J. Durval – Antike Schusswaffen“ beinhaltet 167 Lose. Die Auktion startet am Dienstag, den 26. Mai 2020 um 16:00 Uhr (Los-Nr. 2001 - 2167). Die Vorbesichtigung findet vom 21. bis 24. Mai 2020 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Einschränkungen! Bringen Sie Ihre Lieblingsschutzmaske mit, andernfalls wir Sie gerne mit einer einfachen Variante ausstatten können.