Los 174

Pistole System Müller, Winterthur, Prototyp/Versuch, 1902

Schusswaffen des 19. und 20. Jahrhunderts | A81s | Präsenzauktion | 584 Lose

Zuschlag € 14.000

Anmelden

Beschreibung

Kal. 7,65 mm Luger, Nr. ohne, blanker, vierfach gezogener Lauf mit eingeschlauftem Korn, Länge 140 mm. Achtschüssig. Patent von 1902. Verriegelt mit Block nach oben im Verschluss. Winkelhebel für Verriegelungsblock liegt rechts. Hinten am Griffstück Hahnspannknopf. Weißfertig. Nussholzgriffschalen mit Fischhaut. Kastenmagazin mit sieben Sichtlöchern übereinander. Wesentlicher Unterschied zur späteren S/N 3 ist hier die Hahnspannung. Bei der angebotenen Waffe handelt es sich um den 1. Prototyp, überreicht von B. Müller jun. an Louis Poyet, der bei B. Müller sen. seine Lehrzeit verbrachte. Die Müller-Pistole wurde als Konkurrenz zur Parabellum entwickelt, die als ausländische Ordonnanzwaffe in patriotischen Kreisen nicht akzeptiert wurde. Sie setzte sich aber nicht durch, da technisch zu kompliziert. Die S/N 3 ist abgebildet und beschrieben bei Reinhart/Meier, Pistolen und Revolver der Schweiz seit 1720, S. 164 - 165. Anlagen: Kopie der Patentschrift von 09/1902. Kopie der Anleitung. Visitenkarte Müller jun. mit Vita und Zeitungsausschnitt zur Ermordung 1974. Achtung - Erlaubnispflichtig / Attention - For this gun we will need to obtain an export license for you, based on your import permit (if needed in your country) or through your firearms dealer. Zustand: I

Allgemeine Informationen

Die Auktion „Schusswaffen des 19. und 20. Jahrhunderts“ beinhaltet 584 Lose und beginnt am Montag, den 30. März 2020 um 10:00 Uhr (MEZ). Losnummer: 1 - 584. Die Vorbesichtigung findet vom 19. - 20 März 2020, und 26. - 29. März 2020 statt.