Los 1824

Kimmerischer Dolch, 7. Jhdt. v. Chr.

Kunst und Kunsthandwerk, Antiken | A80kua | Präsenzauktion | 852 Lose

Beschreibung

Dolch mit eiserner, nach vorne spitz zulaufender Klinge. Waagrechte Parierstange und im Querschnitt ovaler Griff aus Bronze gegossen, typisch für Dolche der mit den Kimmerern in Verbindung gebrachten Tschernogorowka-Kultur. Den Abschluss bildet ein ovaler, halbkugeliger Knauf. Die Parierstange einseitig mit kleinem Loch. Mit bronzenem Ortband, dessen Abschluss aus zwei sich gegenüber stehenden Drachenköpfen besteht. Kleines Stück der Klingenspitze fehlt. Gute Eisensubstanz der Klinge. Die bronzenen Teile mit schöner grüner Patina. Länge 31,5 cm. Über das indogermanische Reitervolk der Kimmerer ist vergleichsweise wenig bekannt. Dem griechischen Geschichtsschreiber Herodot zufolge lebten sie ursprünglich am Kimmerischen Bosporus (Straße von Kertsch zwischen der Krim und Südrussland) und im nördlichen Kaukasus. Ab dem späten 8. Jhdt. v. Chr. fielen Kimmerer über den Kaukasus nach Anatolien ein, wo sie das Reich der Phryger zerschlugen und die griechischen Städte Kleinasiens und das Lyderreich bedrohten. Provenienz:Aus litauischem Kunsthandel. Zustand: II - Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Tag 1 unserer Präsenzauktion „Kunst und Kunsthandwerk, Antiken“ beinhaltet 856 Lose. Die Auktion startet am Mittwoch, den 13. Nov. 2019 um 10:00 Uhr mit unseren Antiken (Los-Nr. 1601 - 2132). Um 15:00 Uhr fahren wir dann mit Kunst & Kunsthandwerk fort (Los-Nr. 2201 - 2524). Die Vorbesichtigung findet vom Mittwoch, den 6.11. bis Sonntag, den 10.11.2019 n unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt.