Los 1609

Ungewöhnlich schönes und langes bronzenes Fächergriffschwert, Luristan, Ende 2. Jtsd. v. Chr.

Kunst und Kunsthandwerk, Antiken | A80kua | Präsenzauktion | 852 Lose

Im Nachverkauf

Anmelden

Beschreibung

Lange und schmale Klinge mit breiter, flacher Mittelrippe, die sich zur Spitze hin kontinuierlich verjüngt. Am oberen Ende im Überfangguss durch den Unterteil des Hefts mit zwei dreieckigen Zargen oben und seitlich eingefasst. Deutlich abgesetzt die eigentliche, im Querschnitt rechteckige Griffpartie, diese auf Vorder- und Rückseite mittig leicht eingetieft. Der fächerförmige Knauf verläuft im rechten Winkel zur Breitseite der Klinge. Die schräg nach außen gestellten, hufeisenförmigen Enden des Fächers mit verdicktem Rand durch eine Röhre verbunden, die im Inneren das obere Stück der Griffangel zeigt und auf der Mitte der Oberseite siebenfach gerippt ist. Schöne Glanzpatina, die schwarzen Flächen mit einer rotbraunen Kupritschicht variiert, wobei vereinzelt der metallische Untergrund durchschimmert. Partiell noch mit Oxyden und Inkrustationen bedeckt. Minimale, kaum sichtbare Scharten an den Schneiden. Intakt. Länge 80,8 cm. Typische Schwertform der nordwestiranischen, frühen Eisenzeit, die jedoch durch ihre besondere Länge, die schöne Patina und den weitestgehend fehlerfreien Zustand besticht. Provenienz:Aus belgischem Besitz, erworben Anfang der 90er Jahre im belgischen Kunsthandel, seit 2015 in Kommission im deutschen Kunsthandel. Zustand: II

Allgemeine Informationen

Tag 1 unserer Präsenzauktion „Kunst und Kunsthandwerk, Antiken“ beinhaltet 856 Lose. Die Auktion startet am Mittwoch, den 13. Nov. 2019 um 10:00 Uhr mit unseren Antiken (Los-Nr. 1601 - 2132). Um 15:00 Uhr fahren wir dann mit Kunst & Kunsthandwerk fort (Los-Nr. 2201 - 2524). Die Vorbesichtigung findet vom Mittwoch, den 6.11. bis Sonntag, den 10.11.2019 n unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt.