Los 1132

Schwerer Savoyarden-Helm, Norditalien, um 1600

Antike Waffen und Rüstungen aus aller Welt | A90aw | Präsenzauktion | 276 Lose

Im Nachverkauf

Zum Nachverkauf

Beschreibung

Schwere, zweiteilig geschlagene Kalotte mit flachem gebördelten Kamm und einteilig gearbeitetem Nackenschirm. Aufschlächtiger Augenschirm mit zwei halbrunden Augenöffnungen. Aufschlächtige, leicht gegratete Visierplatte mit runden, gebördelten Augenausschnitten. Horizontal geschlitzte Mundöffnung. Aufschlächtiges Kinnreff, die Gesichtsöffnung mit fein gebördeltem und geschnürtem Rand. Vernietete Kragenplatte. Oberflächen leicht narbig. Höhe 30 cm, Gewicht 4.489 g. Der Name "Savoyarden-Helm" entstand nach der erfolglosen Belagerung der Stadt Genf durch den Herzog von Savoyen im Jahr 1602, bei dem die Schweizer große Mengen dieser Helme erbeuten konnten. Aufgrund der runden Augenöffnungen werden sie auch gerne als Totenkopf-Helme bezeichnet. Siehe auch: Godoy, Josef A., Les armets savoyards du Musée d'art et d'histoire de Geneve, Genf 2002.

Zustand: II - Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion startet am Dienstag, den 23. Nov. 2021 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 1001 - 1276). Die Vorbesichtigung findet vom 15. - 20.11.2021 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 11 bis 17 Uhr (MEZ) statt.