Los 5842

Hauptmann Richard Wieczorek (Kimme/1917 - 1944) - Auszeichnungs-, Urkunden- und Dokumentennachlass des DKiG-Trägers im IR bzw. Jäger-Rgt. 49

Deutsche Zeitgeschichte - Orden und Militaria ab 1919 | A80r | Präsenzauktion | 840 Lose

Zuschlag € 3.800

Ähnliche Lose anzeigen

Beschreibung

Deutsches Kreuz in Gold, schwere Ausführung mit sechs Nieten, die leicht verbogene Nadel gepunzt "21" in Viereck für die Gebrüder Godet in Berlin. Getragener Zustand mit intakter Emaille. Gewicht 70,77 g. Infanterie-Sturmabzeichen in versilberter, hohlgeprägter Zinkausführung. Urkunde zur Medaille 1. Okt. 1938 als Lt.d.R. mit OU des Regimentskommandeurs IR 49 Hans Jordan (RK 5.6.40/EL 16.1.42/Schwerter 20.4.44), datiert 23.8.1939. Zwei Urkunden zum EK II als Lt. im Panzerzug 4, jeweils mit OU Gen.Major Friedrich Zickwolff (RK 2.6.42) und datiert 22.5.40 (eine Urkunde stärker beschädigt). Urkunde zum EK I als Lt.d.R. in der 10./IR 49 mit OU Gen.Lt. Johann Sinnhuber (RK 5.7.41), datiert 9.8.41. Besitzzeugnis zum Inf.Sturmabzeichen in Silber mit erneuter OU Hans Jordan, datiert 27.9.41. Anerkennungsurkunde als Oberleutnant "für seine hervorragenden Leistungen auf dem Schlachtfeld auf Kertsch am 8.5.1942", datiert 15.7.1942, mit goldgeprägtem Hoheitsadler und Blindprägesiegel. Maße 21 x 29 cm, am Unterrand minimal beschnitten. Vorläufiges Besitzzeugnis zum DKiG als Oberleutnant d.R. und Kp.Chef III./Jäg.Rgt. 49 mit OU GFM Wilhelm Keitel, Stempel "Der Oberbefehlshaber des Heeres", datiert 28.11.42. Zwei Urkunden zum Verwundetenabzeichen in Gold als Oberleutnant im 12./Jäg.Rgt. 49, eine Urkunde am 20.11.42 ausgestellt und mit OU eines Arztes des Res.Lazaretts XV. Breslau, die andere vom 6.12.42 und mit OU Hauptmann Wilhelm von Salisch (RK 20.4.43/EL 27.7.44). Besitzzeugnis zum Krimschild vom 30.1.43 mit Stempelunterschrift GFM von Manstein. 16-seitiger handschriftlich von seiner Frau Marianne verfasster Bericht "12 Stunden verwundet im Sowjetbunker", die letzten beiden Seiten von ihm selbst verfasst, datiert "8.10.43" und signiert "Richard Kimme (Wieczorek)", dazu ein entsprechender Artikel der "Schlesischen Tageszeitung". Außerdem die Änderungsurkunde des Familiennamens für Hauptmann Richard Gustav Wieczorek in Kimme vom 1.9.1943. Beglaubigte Abschrift der vorzugsweisen Beförderung zum Hauptmann vom 11.1.43. Diverse Papiere 1942 seine Verlobung bzw. Heirat mit Marianne Holtfort betreffend, u.a. mit OU Bodewin Keitel oder Wolf Hagemann (RK 4.9.40/EL 4.6.44). Außerdem Schul- und Studienzeugnisse/-unterlagen sowie die Sterbeurkunde vom 17.4.1946 "Der Hauptmann Richard Kimme [.] ist am 22. Juli 1944, unbekannt um wieviel Uhr in Kamionka, nördlich Lemberg gefallen." Über 30 Fotos unterschiedlicher Formate, dabei ein Portraitfoto in Uniform mit DKiG, Inf.Sturmabzeichen, EK I und Verwundetenabzeichen, rs. Breslauer Fotografenstempel. Aufnahmen von Paraden und Aufmärschen in Breslau sowie vom Russlandfeldzug 1941. Dazu "Das zweite neue Soldaten Liederbuch". Sowjetische Beuteschaschka (ohne Scheide), die Fehlschärfe reich gestempelt, das eiserne Gefäß mit Herstellermarke datiert "1933", am Knauf "C.C.C.P." mit Hammer und Sichel, gerillter Holzgriff. Länge 94,5 cm. Schöner Nachlass mit einem spannend zu lesenden Bericht über seinen Aufenthalt in dem Sowjetbunker, in dem er zwölf Stunden zwischen Leichen trotz wechselnder russischer Soldaten im Bunker unentdeckt blieb. Aufschlussreich auch die Einleitung zu dem Bericht, in dem Kimme schildert, dass ihm für diesen Angriff auf eine Sowjetstellung bei Sewastopol der Vorschlag für die Verleihung des Ritterkreuzes versprochen wurde, sich aber nach seiner überraschenden Rückkehr keiner mehr daran erinnern wollte. Vgl. auch den Nachlass seiner Frau Marianne Kimme, geb. Holtfort, in diesem Katalog unter HJ/BDM. Zustand: II / II - III Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Unsere Präsenzauktion „Deutsche Zeitgeschichte - Orden und Militaria ab 1919“ beinhaltet 842 Lose. Die Auktion startet am Mittwoch, den 20. Nov. 2019 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 5401 - 6242). Die Vorbesichtigung findet vom Mittwoch, den 6.11. bis Sonntag, den 10.11., sowie am Sonntag, den 17.11.2019 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt.