Los 5011

Peter Martin Bleibtreu (1921-94) – 66 Fotos des Journalisten aus dem Umfeld Hitlers bis zu den Nürnberger Prozessen

Internationale Militärgeschichte ab 1919 | A89r | Präsenzauktion | 900 Lose

Beschreibung

Die Fotos aus dem Umfeld Hitlers überwiegend auf alten, gelochten Papierseiten aufgeklebt, teils mit maschinen- oder handschriftlichen Beschriftungen. "Hitler erfährt die Kapitulation Frankreichs": sieben Aufnahmen im Format 6,5 x 9,5/10 cm. Hitler im Führerhauptquartier "Wolfsschlucht" (6. bis 26. Juni 1940), am 17. Juni 1940 am Telefon die Nachricht von der Kapitulation Frankreichs durch Ministerpräsident Pétain erfahrend, vier zeigen ihn mit Schirmmütze, drei ohne. Folgend zwei leicht unterschiedliche Aufnahmen Hitlers, Görings und Keitels über Kartentisch im "Führerzug" gebeugt, fotografiert durch das Zugfenster von außerhalb. Maße je ca. 10,5 x 13,5 cm. Außerdem eine Aufnahme Hitlers mit Alfred Jodl und Reichspressechef Dietrich vor dem "Führerzug", 15,5 x 11,5 cm. Möglicherweise von der Zugfahrt Frankurt a.M. nach München am 18. Juni 1940 anlässlich des Mussolini-Besuchs am gleichen Tag in München. "In der Umgebung Hitlers": lose Aufnahme, Hitler in hellem Trenchcoat mit SS-Begleitschutz durch Menschenspalier schreitend (vermutlich von der Vogesenfahrt 1940), 13 x 18 cm. Sechs Aufnahmen von Mussolinis Besuch am Obersalzberg 1941, Hitler und Mussolini inner- und außerhalb des Berghofs sowie im Auto bzw. Zug. Maße ca. 16,5 x 11,5 cm (4x) bzw. 11,5 x 11 cm. Eine lose Außenaufnahme des FHQ "Felsennest" (10.5. - 5.6.1940), 17,5 x 24 cm. Drei Aufnahmen Hitlers bei Spaziergängen bzw. einer Besprechung außerhalb eines FHQ (wohl "Tannenberg" bzw. "Werwolf") sowie zwei Außenaufnahmen eines FHQ ("Werwolf"?), 16 x 12 bzw. 15 x 11 cm. Lose Aufnahme, Hitler mit von Brauchitsch und von Bock im Frankreichfeldzug, im Hintergrund Soldat mit der Standarte des "Führers und Obersten Befehlshabers der Wehrmacht", 16 x 17 cm, rückseitig zwei Bildberichterstempel (Scher in Wien und Hilscher in Berlin) sowie Stempel der österreichischen Boulevardzeitung "Express" (1958-71) für eine Nachkriegsveröffentlichung mit handschriftlichem Zusatz "Express, Seite 8". Drei rs. "Nur für private Zwecke" gestempelte Aufnahmen Hitlers mit Kindern, 8,5 x 11,5 cm. Alle weiteren Aufnahmen sind lose. Empfang bulgarischer Offiziere durch Hitler im FHQ "Wolfsschanze", rückseitig gestempelt "Dem Führer vorgelegt und zur Veröffentlichung freigegeben" mit handschriftlichem Datum "10.5.42" sowie mehrfach überstempelt "Copyright Heinrich Hoffmann", 12 x 11,5 cm. Hitler und Göring vor dem Führerzug, 17 x 12 cm. Rudolf Hess in SS-Uniform in der Alten Reichskanzlei, rückseitig beschnittener Stempel mit Bleistiftbeschriftung "Berlin März 1933 - Reichskanzlei - Übernahme durch Hitler - (Poli)tischer Zentralkommissar d.NSDAP, Hess, Arbeitszimmer d. Reichskanzlers" sowie "Frei für historische Zwecke" und "Bleibtreu" (in Kugelschreiber), 14 x 10,5 cm. Aufnahme eines festgenommenen Widerstandskämpfers (?) vom 20. Juli 1944 mit Polizisten, rückseitig bezeichnet "20. Juli", 13 x 18 cm. Aufnahme Gerd von Rundstedts in Uniform als GFM beim Bücherstudium, 21 x 16 cm. Aus der Nachkriegszeit/von den Nürnberger Prozessen: "Field Marshal von Kleist captured", von Kleist in Mantel und mit Interimsstab mit zwei amerikanischen MP's, rückseitig englischer Text, 23 x 18 cm. Sechs großformatige Aufnahmen aus dem Verhandlungssaal der Nürnberger Prozesse: die Angeklagten aus dem Prozess gegen das Wirtschafts-Verwaltungshauptamt der SS auf der Anklagebank, rückseitig deutscher Text und Stempel der "Oberösterreichischen Nachrichten", 17,5 x 24 cm. Drei Aufnahmen der Angeklagten aus einem der zwölf Nachfolgeprozesse, rückseitig jeweils gestempelt "From Public Relations Photo Section - Office Chief of Counsel for War Crimes - Nürnberg, Germany, APO 696-A, US-Army" mit handschriftlicher Fotonummer, je 21 x 25 cm. Zwei Aufnahmen aus dem Ärzteprozess, die Angeklagten bzw. Karl Brandt auf der Anklagebank, rückseitig jeweils engl. Text, ein Foto bez. "by Fred Tonne", das andere bezeichnet "Bleibtreu", je 20,5 x 25 cm. Gerd von Rundstedt bei der Vereidigung vor Gericht, rückseitig gestempelt "Oberösterreichische Nachrichten" sowie bezeichnet "Bleibtreu", 14 x 11 cm. Alfred Jodl beim Briefeschreiben in seiner Zelle, rückseitig Klebespuren, 19,5 x 16 cm. Aufnahme eines Kriegsverbrechers in Handschellen mit US- und polnischen Soldaten, rückseitig gestempelt "Dana-Bilderdienst" und bez. "Bleibtreu", 18 x 12,5 cm. Außerdem 19 Aufnahmen aus der Kriegszeit, überwiegend im Format 11 x 17 cm, teils mit rückseitigen Bilderdienststempeln oder Beschreibungen bzw. bezeichnet "Bleibtreu": gefangene US-Soldaten 1943, zerstörte Häuser/Brücke, erbeuteter Panzer in Brest Litowsk, Gefangene in Dünkirchen 1943, Hitler und GFM Keitel, Hitler mit Seyss-Inquart und Kaltenbrunner in Wien 1938, Hitler mit Generalen in einer Frontstadt (Frankreichfeldzug?), italienische Marschälle am Berghof, Hitler mit Göring, Raeder und Hess vor dem Waggon von Compiegne (8 x 11 cm), deutsche Kriegsgräber an der Maginot-Linie 1940, rückseitig mit Beschreibung und Freigabestempel "Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda", Hitler mit Amann im Dom von Straßburg, frühe Portraitaufnahme Görings in Braunhemd mit PLM, rückseitige englische Beschreibung, Viktor Lutze in Frankreich 1941 sowie Hitler mit Frontsoldaten, rückseitig gestempelt "Dem Führer vorgelegt und freigegeben, den 24.6.". In altem kartonierten Einband. Dazu der "Presse-Ausweis und Mitgliedskarte Nr. 30" des Verbands der Berufsjournalisten in Bayern vom 1. März 1948 (Lichtbild entfernt) mit Stempel der Stadt Nürnberg sowie Stempel und Unterschrift des Polizeipräsidiums Nürnberg, wodurch (in deutscher und englischer Sprache) das Mitführen und Benutzen von Fotoapparaten gestattet sind. Ausgesprochen seltene Aufnahmen, die nicht nur aus dem Nachlass Peter Martin Bleibtreus stammen, sondern zum Großteil auch von ihm gemacht worden sein dürften. Über den 1921 als Sohn von Renato Attilio Bleibtreu (1893 - 1964) geborenen Journalisten und Fotografen ist wenig bekannt, die frühen Aufnahmen aus dem Frankreichfeldzug 1940 sprechen wohl für eine ursprüngliche Fotografenanstellung bei Heinrich Hoffmann und mit folgender Aufnahme als PK-Fotograf in die Wehrmacht zu Kriegsbeginn. Nach Kriegsende erhält er von den US-Behörden eine Journalistenstelle in Nürnberg, arbeitet in der Folge auch für die Nürnberger Nachrichten und geht wohl Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre nach Wien. Für das dortige Journal für Gesellschaft und Prominenz arbeitet er 1966 als Chefredakteur und wohl auch für die Boulevardzeitung Express, die 1971 mit der Kronenzeitung fusioniert. Die Peace Palace Library in Den Haag erwarb auf einer Auktion vor 2014 einen umfangreichen Teil des Nachlasses Bleibtreus mit zahlreichen Dokumenten über die Kriegsverbrecherprozesse sowie zahlreichen seltenen Aufnahmen und Zeichnungen von Günter Peis aus dem Verhandlungssaal. Hochinteressant, aber nicht belegbar und wohl auch nicht glaubwürdig ist die von Peter Martin Bleibtreu 1950 aufgestellte Behauptung, er sei derjenige gewesen, der Hermann Göring die Zyankali-Kapsel verschafft habe, indem er sie mit einem Kaugummi an Görings Platz auf der Anklagebank befestigt habe.

Zustand: II - Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion einhaltet 904 Lose und startet am Mittwoch, den 2. Juni 2021 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 5001 - 5904). Die Vorbesichtigung findet vom 19. - 22.05., 25.05., 29.05. und 31.05.2021 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 11 bis 17 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Covid-19-Einschränkungen!