Los 4416

Otto Fürst von Bismarck – Lobmeyr-Vase als Staatsgeschenk, Ende 19. Jhdt.

Internationale Orden & militärhistorische Sammlungsstücke | A89m | Präsenzauktion | 454 Lose

Beschreibung

Glas, farbig handbemalt, vergoldet, im Boden die rote Inventar-Nummer des Bismarck-Museums "G VI Schö 27" und Papieretikett " ... & L. Lobmeyer Wien". Seitlich ein kreisförmiges Papieretikett mit Bleistiftnummer "1108". Vergoldung am Rande etwas berieben, Gebrauchs- und Altersspuren. Höhe 46,5 cm. Sehr repräsentativ. 1823 gründet Josef Lobmeyr sen. das Unternehmen in der Wiener Weihburggasse und wird bald k.u.k. Hoflieferant des habsburgischen Kaiserhauses. Der Sohn Ludwig Lobmeyr (1855 – 1917) wird zum bedeutendsten Protagonisten der österreichisch-böhmischen Glasherstellung und präsentiert das Unternehmen auf den ersten Weltausstellungen. 1864 ist er Mitgründer des heutigen Museums für angewandte Kunst Wien. Ludwigs Neffe Stefan Rath sen. (1902 – 1960) führt Lobmeyr in die Moderne und ist 1912 Mitgründer des Österreichischen Werkbunds.

Zustand: II Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion einhaltet 454 Lose und startet am Dienstag, den 1. Juni 2021 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 4001 - 4454). Die Vorbesichtigung findet vom 19. - 22.05., 25.05., 29.05. und 31.05.2021 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 11 bis 17 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Covid-19-Einschränkungen!