Los 523

Terrakotta-Antefix mit polychrom gefasstem Haupt der Athena, Unteritalien, 4. – 3. Jhdt. v. Chr.

Kunst und Kunsthandwerk, Antiken | A89kua | Präsenzauktion | 578 Lose

Beschreibung

Meisterlich gestaltetes Stirnziegelfragment. Rotbrauner Ton. Auf der einen Seite mit großem conchenförmigen Schild, darin plastisch im Halbrelief das Haupt der Göttin Athena. Die durch den Helm gekennzeichnete Göttin blickt streng und unbeweglich geradeaus. Die seitlich herabfallenden, sich teilweise kreuzenden Locken stehen mit ihrer naturalistischen Bewegtheit in deutlichem Kontrast zur Strenge des göttlichen Gesichtsausdrucks. Seitlich und oben wurde das Haupt von einem Palmettenfries gerahmt, der an einen Nimbus erinnert, unten liegt der Hals auf einer Leiste auf, die mit einem aufgemalten Eierstabmotiv verziert ist. Die Schauseite des Antefix war farblich gefasst. Auf weiten Teilen des Gesichtes und Halses hat sich die originale rosa-rötliche Farbgebung bewahrt, die weißen Augäpfel besitzen dunkle Pupillen, während der Helm hellgrundig hervorsticht. Die seitlichen Teile der hoch aufragenden Conche sind verloren, oberhalb der Stirn ist das Antefix gebrochen und fachmännisch zusammengesetzt. Rückseitig wurde die verlorene tönerne Stabilisierungsstrebe durch einen Metallstab ersetzt. Höchst eindrucksvolles Bauglied, das wohl an einem Tempel der Gottheit angebracht war. Maße 20,5 bis 28 x 36 x 37 cm.

Provenienz: Aus deutscher Privatsammlung. Zuvor südwestdeutsche Sammlung Dr. H. Schaeffer, von diesem vor 1970 im Schweizer Kunsthandel erworben. Beiliegend ein Zertifikat der Galerie Puhze, Freiburg, von 2009.

Zustand: II - Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion einhaltet 578 Lose und startet am Mittwoch, den 26. Mai 2021 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 1 - 578). Die Vorbesichtigung findet vom 19. - 22.05., 25.05., 29.05. und 31.05.2021 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 11 bis 17 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Covid-19-Einschränkungen!