Los 2

Ein Paar kleine Geschütze aus adeligem Besitz, deutsch, datiert 1707

Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten | A79s | Präsenzauktion | 832 Lose

Unverkauft

Zum Nachverkauf

Beschreibung

Gestufte bronzene Rohre mit reicher Bandgliederung und verstärkten Mündungen. Glatte Seelen im Kaliber 32 mm. Seitliche Schildzapfen, auf den Oberseiten je zwei Henkel in Form von stilisierten Delfinen. Einfache Zündlöcher, Stoßböden mit ovaler Traube. Über den Kammern fein reliefiertes Allianzwappen "von Metternich" und "von der Horst" mit Datierung 1707, dahinter Bandeau mit Bezeichnung "Metternich-Horst". Auf originalen Lafetten aus Eichenholz mit fein geschmiedeten eisernen Beschlägen. Die Verschlussbügel der Wiegezapfen fehlen. Das hintere Ende einer Lafette und zwei Naben gut ergänzt, die Ergänzungen farblich abgesetzt. Rohrlänge je 59 cm, Gesamtlänge 110 cm. Provenienz: Schloss Wehrden. Das im Kreis Höxter (Nordrhein-Westfalen) gelegene Schloss wurde ab 1696 auf den Resten eines älteren Herrenhauses vom Fürstbischof von Paderborn, Hermann-Werner von Wolff-Metternich errichtet. Das Adelsgeschlecht von der Horst stammt aus dem ebenfalls in Westfalen gelegenen Fürstbistum Osnabrück. Zustand: II -

Allgemeine Informationen

Unsere Auktion "Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten" beinhaltet 832 Lose. Die Auktion startet am Montag, den 20. Mai 2019 um 10:00 Uhr. Vorbesichtigung: 15. - 19. Mai 2019 von je 14:00 - 18:00 Uhr.