Los 2046

Geätzter und vergoldeter Morion der sächsischen Trabantengarde, Nürnberg, Ende 16. Jhdt.

Alte Waffen, Jagdliches und Kunsthandwerk, Antiken | A79aw | Präsenzauktion | 694 Lose

Unverkauft

Zum Nachverkauf

Beschreibung

Einteilig geschlagene eiserne Kalotte mit hohem, leicht geschnürltem Kamm und beidseitig spitz zulaufender, gebördelter Krempe. Die Außenseiten mit rankenförmig geätztem und vergoldetem Streifendekor. Am Kamm beidseitig das sächsische Wappen, auf der Helmglocke jeweils in einer geätzten und vergoldeten Kartusche die Darstellung der römischen Helden Mucius Scaevola bzw. Marcus Curtius über gebläutem Grund. Am unteren Rand umlaufend plastische Löwenkopfnieten aus vergoldeter Bronze. Krempe einseitig mit Nürnberger Beschaumarke und zwei (unterschiedlich langen) Einrissen. Vergoldung partiell etwas berieben. Höhe 28 cm. Vgl. Churfürstliche Guardie, Die sächsischen Kurfürsten und ihre Leibgarden, Katalog der Sonderausstellung in Torgau, 2012/2013, Schloss Hartenfels, Seite 87. Zustand: II -

Allgemeine Informationen

Tag 2 unsere Auktion "Alte Waffen, Jagdliches und Kunsthandwerk, Antiken" am 22.05.2019. Die Auktion startet am Mittwoch, den 22. Mai 2019 um 10:00 Uhr. Vorbesichtigung: 15. - 19. Mai 2019 von je 14:00 - 18:00 Uhr.