Los 5217

Hahnbüchsflinte, deutsch, Ende 19. Jhdt.

Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten | A83s | Präsenzauktion | 725 Lose

Im Nachverkauf

Zum Nachverkauf

Beschreibung

Kal. 16 /10,5 mm, Nr. 78, Kugellauf Kal. 10,5 mm, Schrotlauf in Wickeldamast im Kal. 16, Seelen jeweils schwach matt. Dt. Beschuss aus der Zeit. Laufbündel neu bräuniert, Unterseiten partiell feinstnarbig. Guillochierte Laufschiene, Herstellerkartusche vakant. Standvisier. Doppelabzug mit Rückstecher. Rückliegende Schlösser, Weinlaub- und Tierstückgravuren auf allen Teilen. Nussholzschäftung mit Backe, Pistolengriff, Fischhaut, partiell leicht fleckig. Beide Riemenbügel. Öffnungshebel Horn. Schaftlänge 35 cm. Sehr gute Gesamterhaltung. Nach Angaben des Einlieferers aus dem Nachlass des Gaujägermeisters Wolter, Hannover. Länge 110 cm.

WBK: Achtung - Erlaubnispflichtig

Zustand: I - II Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion einhaltet 726 Lose. Die Auktion startet am Mittwoch, den 4. Nov. 2020 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 5001 - 5727). Die Vorbesichtigung findet vom 18. - 21.10.2020 und 28. - 31.10.2020 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Einschränkungen! Bringen Sie Ihre Lieblingsschutzmaske mit, andernfalls wir Sie gerne mit einer einfachen Variante ausstatten können.