Los 5040

Handrohr nach dem Vorbild der Dresdner "Mönchsbüchse", Sammleranfertigung im Stil um 1500

Schusswaffen aus fünf Jahrhunderten | A83s | Präsenzauktion | 725 Lose

Im Nachverkauf

Zum Nachverkauf

Beschreibung

Leicht konisch zulaufendes, nach geschnittenem Baluster facettiertes, sich wieder erweiterndes Rohr im Kaliber 16,5 mm. Auf der rechten Seite verschraubtes, leicht geschnittenes Gehäuse mit Pfanne für die Reibstange, welche zur Erzeugung des Zündfunkens mittels eines Pyrits notwendig ist. Daran ein geschwungener, scharniergelagerter, ebenfalls leicht geschnittener Hahn, in den der Pyrit eingespannt wird und der durch eine Ringschraube mit dem Gehäuse verbunden ist. Schwanzschraube mit angesetztem Gürtelhaken. Länge 45,5 cm. Das Vorbild dieses Handrohrs mit Reibstab-Zündung befindet sich in der Rüstkammer Dresden. Obwohl über seine genaue Entstehungszeit noch geforscht wird, handelt es sich nicht nur um eine vergleichsweise frühe, sondern ohne Zweifel auch sehr fortschrittliche Feuerwaffe.

Zustand: II Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion einhaltet 726 Lose. Die Auktion startet am Mittwoch, den 4. Nov. 2020 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 5001 - 5727). Die Vorbesichtigung findet vom 18. - 21.10.2020 und 28. - 31.10.2020 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Einschränkungen! Bringen Sie Ihre Lieblingsschutzmaske mit, andernfalls wir Sie gerne mit einer einfachen Variante ausstatten können.