Los 3687

Zeremonialbeil der Katakombengrab-Kultur, nördlicher Schwarzmeerraum, 2. Hälfte 3. Jtsd. v. Chr.

Kunst und Kunsthandwerk, Antiken | A83kua | Präsenzauktion | 712 Lose

Im Nachverkauf

Zum Nachverkauf

Beschreibung

Ausgesprochen formschönes und fein zugeschliffenes Zeremonialbeil mit aufwändiger, feiner Zeichnung aus tiefschwarzem, gebändertem Jaspis. In der Aufsicht von bootsförmigem Umriss. Auf der Oberseite leicht nach oben durchgebogen, der Nacken und die gewölbte, stumpfe Schneide unten deutlich nach unten ausgezogen. Der stumpfe Nacken entlang des Randes durch eine feine Ritzlinie markiert. Davor, auf den Flanken kurz vor dem Nacken eine bogenförmig nach hinten ausgebauchte Ritzlinie. Zwischen diesen beiden Linien ist die Oberfläche abgetragen und geringfügig tiefer gelegt, sodass eine feine Profilierung entsteht. Ein ähnlicher Effekt belebt die gesamte Fläche der Oberseite der Steinaxt. Die Außenseiten durch zwei parallel verlaufende, durch Ritzlinien begrenzte, schmale Wülste hervorgehoben. Ebenso gestaltete Wülste rings um die zentrale Bohrung und entlang der Mittelachse. Zwischen diesen schmalen Wülsten ist die Oberfläche durch aufwändige Schleifarbeit tiefergelegt, sodass die gesamte Oberfläche eine ausgesprochen feine und präzise Profilierung erfahren hat. Länge 10,5 cm. Die stumpfe Schneide, der außergewöhnliche, natürlich tiefschwarze, fein gebänderte Stein und die mit den technischen Mitteln der Zeit nur durch immensen, wochenlangen Aufwand zu erzielende feine Gestaltung der Oberfläche machen das Stück zu einem herausragenden Artefakt der frühen Bronzezeit des nördlichen Schwarzmeerraumes, das zweifelsohne für rituelle Zwecke und nicht für den Alltagsgebrauch gedacht war. Das Stück darf als ausgesprochen seltenes und formvollendetes Relikt frühbronzezeitlichen Kunsthandwerks der Region von einzigartiger Qualität gelten.

Provenienz: Österreichische Privatsammlung, erworben in den 1990er Jahren aus österreichischer Privatsammlung.

Zustand: II + Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Auktion einhaltet 712 Lose. Die Auktion startet am Montag, den 2. Nov. 2020 um 10:00 Uhr (Los-Nr. 3001 - 3712). Die Vorbesichtigung findet vom 18. - 21.10.2020 und 28. - 31.10.2020 in unseren Auktionsräumen am Bretonischen Ring 3 in 85630 Grasbrunn / München von jeweils 14 bis 18 Uhr (MEZ) statt. Vereinbaren Sie unbedingt vorher einen Termin, die Anzahl der Besucher unterliegt Einschränkungen! Bringen Sie Ihre Lieblingsschutzmaske mit, andernfalls wir Sie gerne mit einer einfachen Variante ausstatten können.