Los 81

Monumentales, monogrammiertes Altargemälde, Flandern, 17. Jhdt.

Aus Burgen und Schlössern - Ausgesuchte Kunst und Kunsthandwerk von der Antike bis ins 20. Jhdt. | A87p | Präsenzauktion | 246 Lose

Startpreis € 120.000

Restzeit für Gebote : noch 2 Tage und 23 Stunden

Anmelden

Beschreibung

Gerahmt. Öl auf Leinwand. Imposantes Stillleben mit außergewöhnlicher, großer Monstranz, welche von Putten flankiert wird. Die Engel flankiert von Altarleuchtern. Darunter überreiche Blumengirlanden sowie Fruchtgehänge, ein Buch und mehrere Gold- und Silbergefäße sowie eine Weihrauchampel, Kanne und Kelche, diese auf einem von einem Perserteppich bedeckten Tisch drapiert. Unten rechts monogrammiert "GvL" und "GvB(?)", wohl für Guilliam GABRON (Antwerpen, 1619 - 1678). Das Augenmerk des Künstlers liegt auf den unterschiedlichen Oberflächenstrukturen der dargestellten Objekte, sowie den feinen Nuancen der Töne und der Glanzpunkte auf der goldenen Monstranz. Das vorliegende, monumentale Gemälde ist ein besonders beeindruckendes Beispiel der Stilllebenmalerei des flämischen Barocks. William Gabron stammte aus einer Künstlerfamilie und war ab den 1640er Jahren in der Lukas-Gilde von Antwerpen registriert. Von dort aus unternahm er ab 1646 eine Studienreise nach Italien. Nach seiner Rückkehr war sein späterer Malstil von diesem Italienaufenthalt entsprechend geprägt. In massivem, aus Holz geschnitztem und vergoldetem Rahmen. Bildmaße 241 x 161 cm, Rahmenmaße 273 x 200 cm. Provenienz: Laut Überlieferung ehemals aus einer französischen Klosterkirche. Im Zuge der Säkularisierung in eine bedeutende europäische Privatsammlung gelangt. Heute findet man Guilliam Gabron u.a. in wichtigen Museen wie z.B. der Alten Pinakothek, München, oder auch in Hannover. Zustand: II - Condition Report: Altersspuren. Bei der beginnenden Reinigung freigelegtes Monogramm. Partielle Retuschen. Fragen zum Los?

Allgemeine Informationen

Diese Präsenzauktion beinhaltet 246 Lose. Die Auktion startet am Freitag, den 25. September 2020 um 16:00. Die Vorbesichtigung findet vom 19. bis 24.09.2020 im Schloß Greding, Nürnberger Str. 1, 91171 Greding von jeweils 10 bis 18 Uhr (MEZ) statt.